Trotec

From Happylab
Jump to navigation Jump to search
Lasercutter Trotec Speedy 100

Allgemeines

  • Verwendung nur nach Einschulung. Aktuelle Termine finden sich auf www.happylab.at
  • Gerät im Betrieb niemals unbeaufsichtigt lassen!
  • Bitte keine Konfigurationseinstellungen an der Maschine ändern!
  • Vorsichtiger Umgang mit dem Waben/Schneidetisch, d.h. keine schwere Sachen zum Beschweren der Materialien verwenden
  • Die Linse des Laser Cutters darf auf keinen Fall selbstständig ausgebaut oder gereinigt werden. Das Happylab Team kümmert sich um die regelmäßige Wartung der Maschine.
  • Die Lasercutter können im Membersportal reserviert werden.
  • Die Totmann-Schaltung (Fabman) zeigt dir an, ob nach dir reserviert ist.

Einschulungspräsentation Berlin

Introduction English Berlin

Einschulungspräsentation Wien

Youtube Videos:

Technische Daten

Wien

  • Modellbezeichnung: Trotec Q500
  • Laser Power: 120W
  • Arbeitsbereich: 1300 x 900 mm


  • Modellbezeichnung: Trotec Speedy 400
  • Laser Power: 80W
  • Arbeitsbereich: 1000 x 610 x 305 mm
  • Vorschub: max 2800 mm/s
  • Auflösung: bis 1000 dpi

Einstellungen für Speedy 400 (Wien)

Berlin

  • Modellbezeichnung: Trotec Speedy 400
  • Laser Power: 60W
  • Arbeitsbereich: 1000 x 610 x 305 mm
  • Vorschub: max 2800 mm/s
  • Auflösung: bis 1000 dpi

Einstellungen für Speedy 400 (Berlin)


  • Modellbezeichnung: Trotec Speedy 300
  • Laser Power: 60W
  • Arbeitsbereich: 726 x 432 x 165 mm
  • Vorschub: max 2800 mm/s
  • Auflösung: bis 1000 dpi

Materialeinstellungen Trotec 60 W Berlin| Einstellungen für Speedy 300 folgen noch (Berlin)

Kosten

Informationen: Kosten

Manual / Handbuch

Deutsch:

English:

Farbpaletten / colour palette

Der Lasercutter kennt genau 16 Farben, welche nicht geändert werden können. Diese können genutzt werden, um verschiedene Einstellungen (Gravur, ggfs. in verschiedenen Graden; Schneiden) zu definieren, wie zB. die Steuerung des Ablaufs (z.B. erst äußere Gravuren, dann innere).

Farbpalette als RGB und Hexcodes

Werte sind in RGB (Rot, Grün, Blau) sowie als Hexcode angegeben! Unter dem Link am Ende gibt es die Konvertierung in andere Systeme wie CMYK, Dezmimal, CMY etc.

Materialeinstellungen

Alle Materialeinstellungen sind lediglich Richtwerte. Bitte immer einen Testschnitt machen und gegebenenfalls die Werte anpassen.

Einstellungen für Speedy 400 (Wien)

Einstellungen für Q500 (Wien)

Einstellungen für Speedy 400 (Berlin)

Schneiden mit dem Lasercutter

Checkliste

Diese Checkliste soll das Bedienen des Lasercutters etwas erleichtern indem die wichtigsten Punkte zusammengefasst werden. Dabei wird nicht im Detail auf die einzelnen Punkte eingegangen, dafür werden entsprechende Links zu einer genaueren Beschreibung bereitgestellt.

  • Sichtkontrolle des Gerätes. Etwaige Schäden bitte sofort melden.
  • Wabentisch entfernen und staubsaugen.
  • Deckel schließen, damit die Maschine eine Referenzfahrt machenkann.
  • Lasercutter einschalten.


  • Corel Draw
    • Vektoren zum Schneiden auf Haarlinie
    • Farben richtig zuweisen (Empfehlung ist Schwarz gravieren (rastern) und Rot für schneiden) => Darauf achten, dass RGB Farben verwendet werden
  • Druckertreiber
    • unter "Grundeinstellungen"
      • Papiergröße angeben (siehe Papiergröße)
      • "Auf Jobgröße Minimieren" anwählen (Achtung das kann sich manchmal von selbst abwählen)
      • Material bzw. Schnittwerte zuweisen (siehe Materialeinstellungen)
      • Prozessart einstellen (normalerweise passt "Standard", siehe Prozessart)
      • Es wird empfohlen "Optimierte Geometrie" und "innenliegende Geometrien zuerst" anzuwählen
      • Mit Druck auf den "JC" Knopf bestätigen
    • Auf "Drucken" drücken
  • Lasercutter
    • Mit der Karte am Fabman einschalten (Achtung Deckel muss beim Einschalten geschlossen sein)
    • Nach der Referenzierung Laser über das Material bewegen (Achtung Laser darf nur mit den Pfeiltasten am Gerät bewegt werden)
    • Laser auf Material Fokusieren (siehe Laser Fokussieren)
    • Laser an die Stelle stellen von der aus gelasert werden soll
  • Jobcontrol
    • Den zu schneidenden Job rechts von der Warteschlange auf die Schneidfläche ziehen (sollte hier eine Fehlermeldung kommen siehe Troubleshooting)
    • Oben auf der Leiste auf das Augesymbol (WYSIWYFG Button) drücken, um die zu schneidenden Linien zu sehen (siehe Jobcontrol)
    • Auf das USB Symbol rechts unten drücken, um Computer mit Laser zu verbinden
    • Job am Bildschirm bei Fadenkreuz (Entspricht Laserposition) positionieren
    • Unten rechts auf "Play" drücken, um den Laserjob zu starten


Wie beim GCC Laser Cutter wird auch der Trotec Lasercutter über einen Druckertreiber angesteuert. Wir empfehlen die Daten in Corel Draw zu laden und von dort zum Laser Cutter zu schicken. Der Druckertreiber bestimmt anhand der Linienstärke, ob ein bestimmter Bereich gerastert, graviert oder als Vektor geschnitten werden soll. Um ein Objekt auszuschneiden muss die Strichstärke im CorelDraw auf Haarlinie (Hairline) gesetzt werden (Beim Import aus CAD Programmen, Linien auf Srichstärke 0 setzen). Alle anderen Objekte werden im Rastermodus abgearbeitet.

Corel Draw

  • Für Vektoren: Linienstärke Haarlinie
  • Achtung: RGB Farbmodus verwenden!
  • beim Laden von DXF Dateien (vorallem bei Dateien aus QCAD) die Option "Auto reduce nodes" auswählen. Ansonsten kann es passieren, dass der Laser manche Striche mehrfach abfährt.
  • beim Corel-Druckermenü auf den Reiter "Layout" achten! Hier kann eine Skalierung des Druckes eingestellt werden. Die initialen Einstellungen sind nicht immer korrekt (ungleich 100%).
  • Import von .svg Dateien, welche mit Inkscape erzeugt wurden, funktioniert nicht korrekt. Ein mögliche Lösung ist die Datei in Inkscape als .ps (postscript) zu speichern und sie so im Corel Draw zu importieren
  • Leider funktionniert der Export mittels ps nicht immer reibungslos. Eine Alternative ist der Umweg über das .dxf Format. Dazu alles in Inkscape mit STRG+A auswählen und etwaige Gruppen auflösen (mindestens einmal STRG+UMSCHALT+G). Danach (ich mache das immer wenn alles markiert ist) einfach als dxf speichern. Aufpassen mit den Einheiten. Export in mm und Import in Corel Draw auch in mm ! Alle Linien werden in CorelDraw als Haarlinien dargestellt. Wichtig ist auch, dass alle Ojekte in Pfade umgewandelt wurden (-Path-Object to Path-).

Druckertreiber Einstellungen

Trotec Druckertreiber

Größe

Im Abschnitt Größe kann die Papiergröße für den Druckertreiber festgelegt werden. Dabei ist es wichtig, dass die Papiergröße größer ist, als das zu schneidende Motiv. Die Papiergröße kann auch deutlich größer gewählt werden. Bei "Aus Applikation übernehmen" wird die Papiergröße manchmal nicht korrekt übernommen. Es wird empfohlen, immer die Option "Auf Jobgröße minimieren" anzuwählen. Dies führt dazu, dass der Job im Lasercutter freier platziert werden kann (siehe Jobcontrol). Die Option "Rundgravur" steht uns leider nur bei den großen Speedy 400 Modellen zur Verfügung.

Material

Trotec Materialdatenbank

Dieser Lasercutter nutzt eine Materialdatenbank. Dabei kann aus dem Treiber direkt die Gruppe (oberes Dropdown Menü) sowie das Material (unteres Dropdown Menü) ausgewählt werden. Weiters kann zum genaueren Einstellen auch direkt die Materialdatenbank geöffnet werden.

Materialien mit einem Vorhängeschloss sind vom Happylab Team getestet und gesperrte Materialien und können daher nicht verändert werden. Es steht jedoch jedem frei, sich sein eigenes Material in der Datenbank anzulegen (Vorsicht: neu angelegte Materialien werden bei einem Neustart des Computers gelöscht!!!!). Möchte man sein Material länger behalten, kann unter dem Zahnradsymbol am unteren Rand das Material exportiert werden. Dabei ist jedoch wichtig, diese Datei im Netzlaufwerk oder auf einem USB Stick zu speichern, da lokale Daten beim Neustart gelöscht werden.

Sollte man bei den Schnittwerten unsicher sein, kann die Materialdatenbank des GCC Laser Cutter als anhaltspunkt verwendet werden.

Folgende Einstellungsmöglichkeiten gibt es:

  • Beschreibung (optional) - Hier können nähere Informationen zu den Materialien angelegt werden.
  • Prozess - Jeder Farbe kann zugewiesen werden, wie sie verarbeitet werden soll. Im Gegensatz zum GCC Lasercutter kann hier eine Farbe nur gerastert oder als Vektor abgefahren werden.
    • Gravieren - Entspricht Raster beim GCC Lasercutter. Dabei wird die Vorlage Pixel für Pixel abgerastert. Als Vorlage kommen Vektor- oder Pixelgrafiken infrage.
    • Schneiden - Entspricht Vector beim GCC Lasercutter. Hier fährt der Lasercutter den Linien im Bild nach. Daher muss die Vorlage eine Vektorgrafik sein und die Linien die Stärke 'Haarlinie' aufweisen.
    • Überspringen - Diese Farbe wird ignoriert, selbst wenn diese in der Datei vorkommt.
    • Positionieren - Diese Option ist leider nicht verfügbar.
  • Leistung - Die Leistung des Lasers in Prozent der Maximalleistung.
  • Geschwidnigkeit - Die Geschwindigkeit des Lasers in Prozent der Maximalgeschwindigkeit.
  • PPI/Hz - Da der Laser gepulst ist, kann hier angegeben werden, wie oft diese Pulse abgegeben werden sollen. Beim Gravieren gibt man dies in Pulse Pro Inch (PPI) und beim Schneiden in Hertz (Pulse Pro Sekunde - Hz) an. Beim Gravieren entsprechen die PPI der horizontalen Auflösung, daher sollten diese ähnlich den DPI sein. Die Hz beim Schneiden können von 1000 bis 60000 eingestellt werden. Hier gilt die Faustregel: Bei Materialien, die verkohlen (Holz, Papier, etc.) niedrig, Materialien, die schmelzen (Acryl, ABS, etc.) hoch.
  • Durchgänge - Hier kann eingestellt werden, ob eine Farbe mehrfach geschnitten oder graviert werden soll.
  • Zublasung - Bei der Zublasung wird die Linse mit Luft umspült, um diese sauber zu halten. Es wird empfohlen, die Zublasung immer einzuschalten. Bei uns gibt es nur die Optionen 'Aus' und 'Aktiviert'.
  • Z-Offset - Es ist möglich, den Fokus des Lasers für bestimmte Farben zu verschieben, um so zum Beispiel auf der Oberfläche zu gravieren (Z-Offset 0) und dann den Fokus (automatisch) 2 mm ins Material zu stellen (Z-Offset -2mm) um diese zu schneiden.

Das ist z.B. bei dickeren Materialien empfehlenswert.

  • Der Z-Offset Wert darf nicht niedriger als -4mm eingestellt werden, da sonst der Wabentisch gegen den Laserkopf knallt.*

Prozessoptionen

  • Prozess Art
    • Standard - Bei dieser Einstellung werden die Farben mit den Einstellungen aus der Materialdatenbank abgearbeitet.
    • Stempel - Diese Prozess Art kann genutzt werden, um einen Stempel zu erzeugen. Dabei wird bereits implizit gespiegelt und invertiert. Aus diesem Grund muss nicht die Option Negativ und/oder Spiegeln angewählt werden.
    • Relief - Mit der Option Relief kann ein 3D Relief in das Material gelasert werden. Dabei wird ein Graustufenbild als Grundlage genommen und die Laserleistung, die für die schwarze Farbe eingestellt ist, als Maximalwert genommen. Je nach Graustufe wird ein Bildpunkt dann mit entsprechend weniger Leistung beschossen.
    • Schichten - Beim Schichten wird die Vorlage mehrfach graviert. Im Gegensatz zu der Einstellung Durchgänge (siehe Materialdatenbank) wird jedoch jede zweite Schicht nicht in X-Richtung sondern in Y-Richtung graviert. Dies hat den Vorteil, dass die Oberfläche nach dem Gravieren deutlich glatter ist. Weiters kann bei dieser Option ein Z-Vorschub definiert werden, um den der Wabentisch nach jeder Schicht nach oben bewegt wird, damit der Fokus auf der Oberfläche des Materials gehalten wird.
    • Foto - Hier wird die Vorlage (kann auch ein farbiges Foto bzw. bitmap sein) zunächst in Graustufen zerlegt und danach in Schwarz/Weiß-Punkte gerastert.
    • Seal - Für Lasercutter gibt es ein eigenes Kunststoffmaterial zum Erzeugen von Prägestempel für Papier. Für solche Prägestempel erzeugt der Lasercutter aus der Vorlage zusätzlich ein gespiegeltes Negativ. Weiters fügt er ein gewissen Spaltmaß (einstellbar nach Grammatur des Papiers) zwischen Original und gespiegelter Vorlage sowie eine (rote) Scheidelinie hinzu. Nutzbar hierfür sind sowohl Vektor als auch Pixelgrafiken.
  • Auflösung - Entspricht der Anzahl an Linien, die beim Gravieren pro Inch gezeichnet werden. Daraus folgt, dass eine hohe Auflösung ein schöneres Bild erzeugt, aber auch deutlich länger dauert.
  • Schneidelinie - Bei der Option Schneidelinie wird vom Programm automatisch eine rote Linie um das Objekt gelegt. Dabei ist wichtig zu bedenken, dass die Linie mit den Einstellungen der roten Farbe geschnitten wird.
  • Rasterung - Unter Rasterung kann eingestellt werden, ob und wie der Lasercutter Farben bzw. Graustufen in Schwarz/Weiß-Pixel rastern soll. Die Option Farbe führt dazu, dass die Farben nicht verändert werden, wodurch eine (auch nur sehr leicht) von den Einstellungen abweichende Farbe ignoriert wird.
  • Negativ - Das Objekt wird invertiert.
  • Spiegeln vertikal - Das Objekt wird vertikal gespiegelt.
  • Spiegeln Hozizontal - Das Objekt wird horizontal gespiegelt.
  • Optimierte Gemetrien - Der Lasercutter versucht Rundungen (Kreise etc.) nicht in Geraden zu zerlegen, sondern diese als Rundung zu übertragen.

Zusätzliche Einstellungen

  • Quick Print - Bei Quick Print beginnt der Lasercutter sofort zu schneiden, ohne dass der Job in der Jobcontrol extra gestartet werden muss.
  • Auto-Positionierung - Der Druckjob wird in der Jobcontrol automatisch positioniert.

Jobcontrol

Trotec Jobcontrol Übersicht

Grundaufbau

Wenn man beim Trotec Lasercutter den Druckbefehl abschickt, wird dieser normalerweise nicht direkt an den Lasercutter gesendet, sondern ein weiters Programm namens Jobcontrol gestartet.

In der Mitte der Jobcontrol sieht man den Wabentisch schematisch dargestellt. Im groben Unterschied zum GCC Laser Cutter erfolgt die Positionierung des Druckjobs in absoluten Koordinaten. Das heißt, der Laser versucht den Job an der Stelle zu schneiden, wo dieser im Programm positioniert wird, unabhängig von der Laserposition beim Start des Jobs.

Rechts neben dem Wabetisch wird eine Liste von abgegebenen Druckjobs angezeigt. Diese können einfach mit der Maus auf den Wabentisch gezogen und plaziert werden. Es ist damit möglich, mehrere Dateien gleichzeitig zu schneiden. Diese müssen nur folgende Kriterien erfüllen:

  • Alle Jobs müssen die gleiche Prozessart haben.
  • Alle Jobs müssen die gleiche Auflösung (DPI) haben.
  • Alle Jobs müssen das gleiche Material ausgewählt haben.

Sollte ein Druckjob nicht angezeigt werden, kann das an einem Filter liegen, den die Jobcontrol automatisch anwendet. Um wieder alle Druckjobs sichtbar zu machen, muss unten rechts auf "Alle anzeigen" gedrückt werden.

Es empfiehlt sich immer den "What you see is what you get" (WYSIWYG) Button zu drücken. Dieser wird durch ein Auge in der oberen Leiste dargestellt. Damit werden die positionierten Jobs nicht mehr nur als Rechtecke dargestellt, sondern auch ihre Flächen und Linien. Dies ist ein sehr gutes Feedback: Linien oder Flächen, die hier fehlen, werden nicht geschnitten.

Auf der linken Seite sieht man eine Auflistung der Farben, welche verarbeitet werden und wie lange dieser Arbeitsschritt ca. dauern wird. Um hier ein akkurates Ergebnis zu bekommen, muss jedoch zunächst unten auf 'Aktualisieren' gedrückt werden. Erst nachdem auf "Aktualisieren" gedrückt wurde, stimmt die Zeit +-10%.

Vorgehen in Jobcontrol

Einschalten und Positionieren des Lasers

Um mit der Jobcontrol am Lasercutter etwas ausschneiden zu können, muss dieser zunächst eingeschalten werden. Dabei ist wichtig, den Deckel beim Eínschalten geschlossen zu halten. Wenn der Deckel beim Einschalten offen sein sollte, wartet der Lasercutter bis der Deckel geschlossen wird.

Nachdem der Lasercutter eingeschalten wurde, referenziert er sich. Durch ein Piepsen gibt er seine Bereitschaft bekannt. Danach kann über das USB-Symbol rechts unten in der Jobcontrol der Computer mit dem Lasercutter verbunden werden.

Um den Laserkopf zu bewegen, müssen die Pfeiltasten am Lasercutter verwendet werden. Bitte nicht versuchen, den Laserkopf per Hand zu bewegen.

Wenn man den Laserkopf bewegt, sieht man am Computer ein Fadenkreuz. Dieses zeigt die Position des Lasers in Echtzeit an. Damit ist es möglich, die Position an der geschnitten werden soll, genau zu bestimmen. Einfach den Laserkopf an die Position stellen, an der angefangen werden soll, und dann den Job am Bildschirm zum Fadenkreuz ziehen. Dieser richtet sich automatisch an der Laserposition aus.

Laser Fokussieren

Das Material muss flach sein. Es darf nicht gewellt oder uneben sein. Da bei solchen Materialien der Fokus dann zu stark schwankt.

Trotec Manueller Fokusstift


Beim Fokussieren verwendet man den beiliegenden manuellen Fokusstift. Diesen, wie im Bild ersichtlich, an der roten Mutter nehmen und beim Laserkopf unten auf den Absatz setzen.

Nun fährt man mit dem Wabentisch nach oben (zwei Pfeiltasten am Lasercutter) bis der Fokusstift umfällt (Achtung: in manchen Fällen bleibt der Fokusstift hängen und bewegt sich nach oben statt umzufallen. In diesem Fall am besten den Tisch wieder nach unten fahren und den Fokusstift neu ansetzen). Sobald der Fokusstift umgefallen ist, ist das Material im Fokus des Lasers.

Laser starten

Wenn der Job korrekt positioniert und der Laser fokussiert ist, kann über einen Druck auf die Playtaste (rechts unten) in der Jobcontrol der Laser gestartet werden. Dabei muss der Deckel geschlossen sein, da der Laser sonst nicht startet.

Trotec Speedy 400 Laserkopf

Nach dem Schneiden

Jobs die bereits geschnitten wurden werden in der Jobcontrol grau schraffiert dargestellt. Diese werden von der Jobcontrol ignoriert und können somit auf der Fläche liegen gelassen werden. Dies kann man nutzen um bereits geschnittenen Bereich auf dem Material zu makieren.

Möchte man einen bereits geschnittenen Job nochmals schneiden, so muss man im Kontext menü (rechte Maustaste auf den Job) "Job Reset" anwählen.

Sollten Teile druch das Wabengitter gefallen sein so kann dieses einfach nach oben weggehoben werden. Es empfiehlt sich den Tisch etwas nach unten zu fahren um mit dem Wabengitter nicht gegen die Zublasung des Lasercutters zu stoßen. Sollten die Teile nicht benötigt werden können diese auch mit dem Staubsauger vorsichtig durch das Wabengitter hindurch aufgesaugt werden.

Bitte auf keinen Fall schnittreste unter dem Wabengitter liegen lassen.

Tips und Tricks

Vektorsortierung

Im Kontextmenü (rechte Maustaste) eine Jobs kann man "Vektorsortierung" auswählen. Man kann sich zwischen einer schnellen und einer erweiterten Sortierung entscheiden. Wenn man diese startet versucht der Computer die Linien so an zu ordnen, dass der Job möglichst wenig Zeit benötigt. Achtung: durch die Vektorsortierung wird die Reinfolge der Farbe nicht mehr eingehalten.

Nach der Sortierung wird der unsortierte Job zurück in die Warteschlange (rechte Liste) gelegt. Sollte man mit der Sortierung unzufrieden sein kann man jederzeit zurück zum unsortierten Job.

Position eines Jobs wieder finden

Möchte man die Position des gerade geschnittenen Jobs fixieren, so kann man im Menü unter "Platte" => "Marker an job" einen Marker setzen. Dieser ermöglicht es verschiedene Jobs an genau die selbe stelle zu setzen.

Möchte man einen Marker wieder entfernen, so kann man dies mit "Strg" + "entf".

Außenkontur Abfahren

Möchte man wissen wo und wie Groß ein Job gelasert wird, so kann man im Kontextmenu (rechte Maustaste) "Außenkontur abfahren" anwählen. Nun fährt der Laser sehr langsam die Außenkonturen ab bis man diesen Vorgang abbricht oder den Deckel öffnet.

Rundgravurvorrichtung

Die Rundgravurvorichtung sind nur für die Speedy 400 Lasercutter verfügbar. Zum nutzen der Vorrichtung ist folgendes Vorgehen erforderlich:

  • Lasercutter einschalten und ganz nach unten Fahren.
  • Lasercutter wieder ausschalten (das ausschalten des Lasers wenn der Tisch ganz unten steht ist unbedingt erforderlich)
  • Rundgravurvorrichtung in den Laser ganz links hinten gegen den Anschlag des Wabengitters stellen
  • Stecker im Lasercutter anstecken
  • Lasercutter wieder einschalten (Der Laser erkennt die Rundgravurvorrichtung automatisch und Positioniert sich über ihr und blockiert die Y-Achse)
  • Im Druckertreiber die Rundgravur aktivieren und den Durchmesser einstellen
  • Wie gewohnt Materialdaten einstellen und auf Drucken drücken
  • In der Jobcontrol den Job auf die Platte schieben, die Plattengröße wird automatisch auf die Oberfläche des Zylinders angepasst.
  • Durch drucken der Pfeiltasten am Laser kann die Laserpostion (entlang der X-Achse sowie die Rotation der Gravurvorrichtung) eingestellt werden
  • Job wie gewohnt beim Laser positionieren und starten (Achtung unbedingt darauf achten das der Laserkopf beim Gravieren nicht an die Gravurvorrichtung stößt!!!!!)
Positionierung der Rundgravurvorrichtung
Detailansicht der Einspannung in der Rundgravurvorrichtung
Tragegriffe der Rundgravurvorrichtung
Rundgravureinstellungen im Treiber
Jobcontrol bei Rundgravur

Anleitung und Hinweise bei Trotec: https://www.troteclaser.com/de/know-how/tipps-fuer-laseranwender/lasergravieren-mit-rundgravurvorrichtung/ Beispiel von Trotec: https://www.troteclaser.com/de/know-how/musterauswahl/lasergraviertes-glas-set/

Troubleshooting

Hier werden regelmäßig auftretende Probleme mit dem Lasercutter aufgelistet um das Lösen diese Probleme zu erleichternd.

Der Lasercutter reagiert nach dem Einschalten nicht

  • Der Notausknopf ist gedrückt. Einfach am Notausknopf drehen, dann springt er heraus und die Maschine ist wieder einsatzbereit.

Der Lasercutter reagiert nach dem Einschalten nicht und es blinken alle Lichter auf dem Bedienfeld

  • Bitte den Lasercutter ausschalten.
  • Den Laserkopf im ausgeschalteten Zustand mit der Hand in die Mitte des Gerätes schieben.
  • Den Deckel bitte wieder schließen.
  • Gerät wieder einschalten.
  • Das Gerät sollte jetzt ganz normal referenzieren und wieder einsatzbereit sein.

Ich komme nicht durch das Material

Unbedingt den Fokus kontrollieren. Langsamer fahren mit mehr Leistung. Kontrollieren das keine CMYK oder anderen Farbcodes verwendet wurden.


Die Schnittbreite ist zu dick / Schnittkanten sind verbrannt

Die Schnittbreite hängt von dem Material ab. Weiche Materialien können stark schmelzen. Unbedingt den Fokus kontrollieren. Einstellung in der Jobcontrol anpassen (Leistung, Geschwindigkeit).

Die Gravur ist nicht sichtbar

Unbedingt den Fokus kontrollieren. Einstellung in der Jobcontrol anpassen (Leistung, Geschwindigkeit).

Lasercutter reagiert nach dem Einschalten nicht

Deckel muss geschlossen sein. Der Notausknopf muss entriegelt werden. Die vordere, rote, Klappe beim speedy 400 ist nicht ganz geschlossen.

Wo finde ich die Übersicht zu den Reservierungen

Im Membersportal. Jedes Mitglied bekommt Zugang zum Membersporatl. Die Totmann-Schaltung (Fabman) zeigt dir an, wenn die Maschine nach dir reserviert ist. Es läuft dann ein Countdown ab, bis sich der Lasercutter abschaltet.

Fokust richtig setzen

Manuel auf das Material. Bei dickeren Materialien muss man den Fokus dann mit dem z-Offset etwas ins Material setzten. Max. z.-Offset = -4


Die Schutzfolie wirft Blasen bzw. bleibt Rauch auf dem Material kleben. Was tun?

Wenn du nur etwas durchschneiden möchtest, dann bitte einfach die Schutzfolie auf beiden Seiten drauf lassen. Wenn du etwas gravieren möchtest, bitte die Schutzfolie unbedingt nur oben abziehen.


Es können keine weiteren Jobs mehr auf der Platte positioniert werden

Der Job der von Corel Draw geschickt wird ist zu groß um auf die Arbeitsfläche des Lasercutters gelegt zu werden. Dies kann entweder daran liegen, dass der Job größer ist als der Maximale Verfahrweg des Lasercutters (Speedy 100: 610x305 mm Speedy 400: 1000x610 mm) oder das bereits positionierte Jobs auf der Arbeitsfläche für den neuen Job nicht genügend Platz lassen.

Sollte die Arbeitsfläche leer sein und der zu schneidende Job kleiner sein als das maximal Maß des Lasercutter kommt diese Fehlermeldung davon, dass im Druckertreiber (Bei Corel Draw => Drucken => Grundeinstellungen) die Option "Auf Jobgröße minimieren" nicht angewählt ist. Die Option kann manchmal von selbst abgwählt werden. Daher auch nochmal kontrollieren auch wenn man diese schon gesetzt hat


CorelDraw lädt dxf Datei nicht

DXF Dateien, die in AutoCAD erstellt wurden, müssen als AutoCAD 2007 gespeichert werde. Dann klappt's auch mit dem Laden in CorelDraw.


Schneidtisch wird nicht automatisch in Rundgravurtisch umgewandelt?

Einfach in der JobControl auf Einstellungen, Optionen, Zubehör gehen und dort "Schneidtisch verwenden" abwählen und "Rundgravieren" anwählen. An den weiteren Voreinstellungen bitte NICHTS ändern!

Rundgravurtisch wird nicht automatisch in Schneidtisch umgewandelt?

Einfach in der JobControl auf Einstellungen, Optionen, Zubehör gehen und dort "Rundgravieren" abwählen und "Schneidtisch verwenden" anwählen. An den weiteren Voreinstellungen bitte NICHTS ändern!

Beim Öffnen meiner Datei hängt sich die Jobcontrol auf

Die Datei ist zu groß, zu viele Vektoren.


Ich werde nicht fertig, kann ich an einem anderen Tag, an der gleichen Stelle weiter lasern

Nein. Den Nullpunkt wieder zu finden ist fast unmöglich