Stickmaschine

From Happylab
Jump to navigation Jump to search

Allgemeine Informationen

Verwendung nur nach Einschulung! (Termine auf www.happylab.at)

Die Verwendung der Stickmaschine erfolgt auf eigene Gefahr.

Diese Seite beschreibt die Handhabung der Stickmaschine Brother innovis.

Modell

Brother Innov-is V3

  • Standort: Wien, Salzburg, Berlin
  • verwendete Nadeln: 75er, Flachkolben
  • zu verwendendes Garn: nur Stickgarne verwenden, kein normales Nähmaschinengarn!
  • Stickrahmen: 6 x 2 cm, 10 x 10 cm, 13 x 18 cm, 16 x 26 cm, 20 x 20 cm, 20 x 30 cm
  • max. Stickgeschwindigkeit 1050 Stiche pro Min., regulierbar (mit 3 Stufen)
  • Stickmusterformat: .pes, .dst
  • Musterübertragung: USB-A Kabel, USB-Stick(8GB oder kleiner)
  • Integrierte Stickmuster: 224
  • Integrierte Stickalphabete: 23
  • Stickmuster kombinieren: Ja
  • Stichhistory, Stichspeicher: Ja
  • Positionierfunktion: Ja, Positionierung per Laser
  • Motivbearbeitung am Display: Ja
  • Automatische Musterumrandung mit Heftstich: Ja, Motivumrandung
  • Stickfuß höhenverstellbar: Ja, elektronisch
  • Nutzungsanzeige: Stichzähler
  • Stickdichte verändern: Ja

verwendete Software: PE Design Plus 2
Stickdateientyp: .PES

Kosten

Informationen: Kosten

benötigtes Zubehör

  • Vlies passend zum Stoff
    • Reißvlies zum Wegreißen
    • Farbe: weiß
    • für mittlere Stoffqualitäten
    • Datenblatt Gunnold Stiffy 1640W
    • wasserlösliches und Bügelvlies gibt es im Fabstore zu kaufen
  • Stickgarn/Oberfaden
    • Nadel: ORGAN No. 75/11 SES
    • 100% Polyester
    • Fadenstärke NM 80/2 , dtex125*2
    • Datenblatt Gunnold Poly 40
  • Unterfaden
    • Farben: schwarz, weiß ->weiß bei hellen Stickgarnen, schwarz bei dunklen
    • 100% Polyester
    • Fadenstärke NM 130/2 , dtex77/2
    • Datenblatt Gunnold Bobby Syn 130

Wissenswertes

  • Nur Stickgarn, kein Nähgarn verwenden
  • Nur die Original-Unterfadenspulen aus Kunststoff verwenden!!!
  • Die Stickdichte muss auf die Dicke des Oberfadens eingestellt sein.
  • Bei Frottee- und hochflorigen Stoffen am besten wasserlösliches Vlies über die zu bestickende Seite geben. -> Auch gut bei Sweatshirtstoffen!

Ablauf

  • Nach dem Einschalten der Maschine befinden sich am Display ganz unten mehrere Buttons.
  • Wenn man auf den 1. Button von links drückt, kann man Maschineneinstellungen (Stickgeschwindigkeit, Fadenspannung, Stickfußhöhe, etc. ) vornehmen.
  • Wenn man auf den 2. Button von links drückt, wird das Hilfe-Menü aufgerufen. Dort ist alles sehr gut dokumentiert. Es wird Schritt für Schritt gezeigt, wie zB. das Stickgarn oder der Unterfaden eingelegt werden muss. Nadelwechsel, Troubleshooting, Stickrahmen einsetzen,... -> Alles wird im Hilfe-Menü erklärt

Grundeinstellungen

Am Display der Stickmaschine (ganz unten links den Button drücken) kann man verschiedene Einstellungen vornehmen, die wichtigsten wie folgt:

Stickgeschwindigkeit

Grundsätzlich sollte, um ein schönes Stickbild zu bekommen, mit der niedrigsten Stickgeschwindigkeit (350 spm) gestickt werden. Je schneller, desto eher kann es passieren, dass Stiche übersprungen werden. Dadurch kann es auch eher zum Reißen des Fadens kommen.


Stickfadenspannung

Sollte das Stickbild auf der Ober- oder Unterseite nicht optimal sein, gibt es die Möglichkeit, die Fadenspannung am Einstellungsdisplay zu erhöhen oder zu verringern. Vorher sollte aber unbedingt geprüft werden, ob nicht andere Faktoren zu Fadenspannungsproblemen führen! Siehe Troubleshooting


Stickfußhöhe

Die Höheneinstellung des Stickfußes kann entsprechend der Dicke des Materials angepasst werden. Standardmäßig ist sie bei 1,5 mm eingestellt. Ist der Abstand zwischen Material und Stickfuß zu groß kann es zu Fadenknubbeln kommen und im schlimmsten Fall bricht die Nadel ab. Daher auf den optimalen Abstand achten!

Sticken Grundbetrieb

Sticken Der Grundbetrieb

Es gibt auf dem Startbildschirm 2 Auswahlmöglichkeiten Sticken und Editieren von Stickmustern.


Sticken

Wählt man diese Option, können die Stickmuster, Alphabete und Rahmen/Umrandungen, die in der Stickmaschine integriert sind oder von Laptop / USB-Stick importiert wurden, gestickt werden. In diesem Menü hat man nur begrenzte Möglichkeiten etwas an den Mustern zu ändern oder hinzuzufügen.

Es ist möglich zu vergrößern, drehen und zu spiegeln.


Editieren von Stickmustern

In diesem Menü besteht ebenfalls die Möglichkeit, die integrierten Muster, sowie Importierte zu sticken. Zum Vergrößern, Drehen und Spiegeln kommen noch verschiedene andere Funktionen.

Es ist möglich Muster hinzuzufügen, zum Beispiel Schriften, die dann auch rund angeordnet werden können. Man kann den Abstand der Buchstaben zueinander verändern, um Überlappungen zu vermeiden. Jedem Buchstaben kann auch eine andere Farbe zugeordnet werden.

Bei Schriften und Umrandungen ist es zudem möglich, die Stickdichte noch an der Maschine zu verändern. Was sonst ausschließlich in der Sticksoftware möglich ist.

Mit dem Button Hinzufügen können weitere Stickmuster geladen werden.

Mit dem Radierericon kann ein Muster entfernt werden. (Welches Muster gerade ausgewählt ist zeigt die rote Umrandung an)

Mit den Pfeiltasten auf der rechten Seite des Displays kann man das Muster innerhalb des Rahmens verschieben, dabei sollte darauf geachtet werden, dass sich eventuell die zu nutzende Rahmengröße verändert. Das erkennt man am Aufleuchten der nächst größeren oder kleineren Rahmen unterhalb der Stickmusteransicht.

Sticken Editieren und Sticken

Patches produzieren

Unterfadenspule (Bobbin) aufwickeln

Da die Unterfadenkonen nicht auf die Garnhalter passen, kann man sie entweder vom Finger abspulen lassen (siehe Bild unten), oder man stellt die Unterfadenkonen auf den Boden oder in ein Behältnis (zB. Einmachglas) und achtet drauf, dass der Faden sich frei bewegen kann.

Unterfaden aufwickeln mit großer Spule

Nadelposition / Stichposition

Stichposition Erklärung